Factsheet Copenhagenisation: Radfahren ist gut für die Wirtschaft

Tägliche Fahrten durch Kopenhagens Innenstadt (1970-2016)

Kopenhagens "Fahrradautobahnen"

Zurzeit sind insgesamt acht der „Fahrradautobahnen“ (sog. Supercykelstier), welche aus einem zusammenhängenden Netz aus Radwegen bestehen, fertig und fünf weitere sind für die Hauptstadtregion in Planung. Geplant sind insgesamt 500 km, wovon die ersten 206 km bereits mit ca. 400 Mio. DKK finanziert wurden. Der Staat bezuschusst die „Supercykelstier“ mit 176 Mio. DKK, während die Kommunen den Rest tragen.

Erfolge: Der „Supercykelsti“ der Farum-Route hat seit 2013 61% Verkehrswachstum verzeichnet. 
25% der neuen Radfahrer auf dem „Supercykelsti“ der sind ehemalige Autofahrer.

Entwicklung des Risikos für Radfahrer in Kopenhagen (1995 = Index 100)

Digitale Verkehrstafeln leiten den Weg

Quelle: København Kommune, København Cyklernes By, Cykelregnskabet 2016

Dynamische Verkehrsanzeigen für Fahrradfahrer informieren über einen Andrang auf vielbefahrenen Strecken und schlagen den Fahrradfahrern alternative Routen vor. Diese Anzeigetafeln wurden 2017 an fünf verschiedenen Stellen getestet.

Fahrradfahrer auf der Überholspur

Quelle: København Kommune, København Cyklernes By, Cykelregnskabet 2016

Überholspuren wurden versuchsweise auf vier Strecken etabliert. Erste Erfahrungen zeigen, dass die Überholspuren zu einem besseren Verkehrsfluss und zu einer höheren Geschwindigkeit beitragen. Außerdem steigern sie die Aufmerksamkeit, sich rechts zu halten.