Praktikum in der COMATCH-Familie – hier wird man herzlich willkommen geheißen

Praktische Erfahrung sammeln, fürs Leben lernen, einen Alltag in einer neuen Stadt erleben und Karrieremöglichkeiten nach dem Abschluss sind einige der vielen Vorteile, die Maria Pham, Praktikantin bei COMATCH, für sich persönlich mitnimmt. Durch ihren Praktikumsaufenthalt bei COMATCH in Berlin, hat Maria sich sowohl persönlich als auch beruflich konstant herausgefordert und somit weiterentwickelt.

Maria Pham studiert in Kopenhagen an der Copenhagen Business School, eine der anerkanntesten Universitäten Dänemarks, den Masterstudiengang „Management of Creative Business Processes“. Nach vielen Jahren theoretischen Lernens, hatte sie das starke Bedürfnis, ihre Fähigkeiten in der „wirklichen Welt“ auszutesten und zu optimieren.

Über das Praktikumsportal www.praktik-i-tyskland der AHK Dänemark, welches Praktikumsplätze für dänische Studenten in Deutschland anbietet, fand Maria die Praktikumsstelle von COMATCH, mit der sie sich sofort identifizierte. COMATCH suchte nämlich einen Praktikanten, der fließend Dänisch sprach, über Basiskenntnisse der deutschen Sprache verfügte, Marktkenntnisse des deutschen Markts besaß und ein Marketing, Kommunikations- und PR-Profil vorweisen konnte. Alle diese Kriterien trafen auf Maria zu.

Der Arbeitsalltag bei COMATCH
COMATCH ist ein online Beratermarktplatz für selbstständige Managementberater und Branchenexperten, an die sich Kunden mit Bedarf an externer Beratung hinwenden können. Als Praktikantin bei COMATCH war Maria in der PR-Abteilung tätig, wo Aufgaben wie Medienrecherche, Social Media Beiträge, Erstellen von Pressemitteilungen und Interviewvermittlung anfielen, sowie in der Marketingabteilung. Hier standen Imagebuilding mit den Kollegen, Employer Branding und die Ausarbeitung des Wirtschaftsmagazins „COMAG“ auf dem Programm.

„Man bekommt einen Einblick darin, wie es ist, in einem Unternehmen außerhalb Dänemarks zu arbeiten. Bei COMATCH ist es besonders spannend mitzuverfolgen, wie schnell ein Start-Up wachsen kann und Investoren gewinnt. Für meine eigene Arbeit bedeutet dies eine flexible Arbeitseinteilung, wo ich meine Aufgaben selbstständig strukturieren und gestalten kann und dazu noch die Möglichkeit bekomme, mich mit ergänzenden Initiativen einzubringen und mehr Verantwortung zu übernehmen.“

COMATCH ist ein Unternehmen, das explosionsartig wächst. Das Unternehmen, gegründet 2014, wurde 2018 zum viertbesten Start-Up Deutschlands gewählt und beschäftigt nun bereits über 100 Mitarbeiter, davon 60% Deutsche und 40% anderer Herkunft. Obwohl viel Deutsch im Büro geredet wird, ist die offizielle Arbeitssprache Englisch.

Eindrücke einer anderen (Geschäfts)Kultur
Für Maria war das Praktikum bei COMATCH nicht nur eine Gelegenheit, ihre Fertigkeiten auszuprobieren – es war auch ein Augenöffner einer Arbeitskultur, die sich in vieler Hinsicht von der Dänischen unterscheidet. „Die Deutschen sind pünktlicher und formeller, jedoch ist das auch von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Intern bei COMATCH zum Beispiel, ist die Arbeitsatmosphäre sehr locker, bei externen Geschäftstreffen treten wir entsprechend formeller auf“ sagt Maria und fährt fort: „Die Kulturunterschiede zeigen sich unter anderem daran, dass Deutsche zu Geschäftstreffen immer früher vor dem eigentlichen Beginn da sind, man ist angemessener gekleidet und man spricht seltener über private Dinge“. Ein Auslandspraktikum ist für Maria auch eine persönliche Chance, internationale Erfahrung zu sammeln und neue Eindrücke zu bekommen. Und Berlin, eine Stadt, die Maria schon vorher sehr oft besucht hat, ist ein sehr aufregender Ort zum Leben und Erleben.

Eine gute Investition in Praktikanten
Bei COMATCH wird man nicht bloß als Praktikant abgestempelt und mit praktischen Aufgaben übersehen, es wird sehr viel dafür getan, dass sich die Praktikanten sowohl beruflich als auch persönlich wohlfühlen. „Praktikanten werden als Teil der COMATCH-Familie herzlich willkommen geheißen“, bringt es Maria zum Ausdruck.
Der Terminkalender ist voll: Studentische Hilfskräfte und Praktikanten können an vielen sozialen Veranstaltungen und Teambuildings teilnehmen und werden in viele Geschäftstermine miteinbezogen. Die eigene Meinung ist wichtig, COMATCH bietet immer die Möglichkeit, Entscheidungen und Aktivitäten mit zu beeinflussen.
„Man kann schneller eine Lösung oder ein Problem identifizieren, als diejenigen, die schon länger im Unternehmen tätig sind“, sagt Maria, ist eines der Beispiele dafür, warum man einen Praktikanten einstellen sollte.

Sprungbrett für die weitere Karriere
Nach erfolgreichem Praktikum besteht die Möglichkeit, als studentische Hilfskraft oder als festangestellter Mitarbeiter bei COMATCH zu bleiben. Es gibt auch die Option, in eine andere Abteilung zu wechseln, wenn man sich in einem anderen Fachbereich weiterentwickeln möchte. „Ich habe einen einzigartigen Einblick in die Arbeitsweise eines Marktplatzgeschäfts bekommen, welches auf der einen Seite Kunden und auf der anderen Seite Experten betreut. Diese Branche ist im Wachstum und ich werde auf jeden Fall meine beruflichen und persönlichen Erfahrungen, die ich als Teil der COMATCH-Familie gesammelt habe, für die Zukunft nutzen“, sagt Maria und betont, dass sie ein Praktikum bei COMATCH in Berlin jederzeit weiterempfehlen würde.

Möchten Sie auch einen Praktikumsplatz für dänische Studenten in Ihrem Unternehmen anbieten? Kontaktieren Sie die Projektkoordinatorin Nora Henriksen um mehr über das Praktikantenprojekt der AHK Dänemark zu erfahren.

Tel: + 45 33 41 10 30
Mail: nh@handelskammer.dk

Zurück