Die dänischen Unternehmen verabschieden sich vom Bargeld

Eine Studie der Danske Bank zeigt, dass Unternehmen in Dänemark immer weniger Bargeld nutzen. Stattdessen sind Zahlungsarten, die das Smartphone nutzen, auf dem Vormarsch.

Dänemark ist bei der Digitalisierung ganz vorne mit dabei. Dieses Jahr liegt es auf dem vierten Platz im „Digital Economy and Society Index" der Europäischen Kommission.

Ein Bereich, in dem sich die dänischen Unternehmen zunehmend digitalisieren, ist der Umgang mit Zahlungsmitteln. Während in Deutschland im Jahr 2018 immer noch 76% aller Einkäufe mit Bargeld beglichen wurden, waren es in Dänemark nur knapp ein Viertel aller Einkäufe. Darauf richten sich die dänischen Unternehmen ein.

Studie der Danske Bank zur Bargeldnutzung von Unternehmen

Die Danske Bank hat unlängst eine Studie zum Thema präsentiert. Hier sind die wichtigsten Resultate:

  • 31% der kleinen und mittelgroßen Unternehmen verwenden kein Bargeld mehr
  • 43% der befragten Unternehmen rechnen damit, dass sie innerhalb der nächsten fünf Jahre nicht mehr mit Bargeld arbeiten werden
  • 24% der Unternehmen erwarten, dass sie auch in fünf Jahren noch Bargeld nutzen werden
  • 21% der Unternehmen bieten ihren Kunden Smartphone-basierte Zahlungsmöglichkeiten an, wie z.B. MobilePay
  • 19% der Unternehmen überlegen, ihren Kunden in Zukunft Smartphone-basierte Zahlungsmöglichkeiten anzubieten

Mehr als zwei Drittel der kleinen und mittelgroßen Unternehmen werden also im Jahre 2025 kein Bargeld mehr in die Hand nehmen. Stattdessen erwarten Kunden zunehmend, dass sie mit ihrem Handy bezahlen können.

Zurück