Aug 27 bis Aug 29

Unternehmensreise Dänemark mit Schwerpunkt Lebensmittel

Im August konnten bayerische Lebensmittelhersteller den Lebensmittelmarkt in Kopenhagen erkunden.

Deutsche Produkte haben einen guten Ruf, da sie besonders für ihre Qualität und Frische bekannt sind. Großer Beliebtheit erfreuen sich regionale Lebensmittel. Ökologischer Landbau sowie ökologische Lebensmittel sind in Dänemark beliebt. Auf dänischem Ackerland wird zu 7% aus biologischem Anbau angebaut und dänische Verbraucher kaufen mehr Bio-Lebensmittel als jeder andere Europäer.

Fleisch- und Wurstwaren rangierten mit einem Wert von rund 560 Mill. EUR auf Platz 1 deutscher Agrarprodukte im Jahr 2016, gefolgt von Molkereiprodukten, Backwaren sowie Obst und Gemüse.

Sowohl die deutschen als auch die dänischen Exporte haben sich von 2006 bis 2016 im bilateralen Agraraußenhandel positiv und weitgehend analog zueinander entwickelt. Im Jahr 2016 exportierte Dänemark Lebensmittel im Wert von 210 Mrd. Euro und erwirtschaftete somit einen Exportüberschuss.

Die Deutsch-Dänische Handelskammer und die Agentur für Lebensmittel Produkte aus Bayern (alp Bayern) luden bayerische Lebensmittelhersteller zur Teilnahme an einer pragmatischen und informativen Markterkundungsreise für drei Tage nach Dänemark ein.

Im Zentrum der Markterkundungsreise standen das Vermitteln von Markt- und Brancheninformationen und Knüpfen von Kontakten zu potenziellen Geschäftspartnern.

Während zwei kompakten Tagen vor Ort in Kopenhagen erhielten die Teilnehmer ein Briefing von Marktexperten, geführte Storechecks in den wichtigsten LEH-Ketten sowie einen Besuch und Matchmaking-Gespräche auf der BITE-Messe in Kopenhagen.

Die AHK stand während der gesamten Reise als interkulturelle Verbindung zur Verfügung, sodass aufkommende Fragen stets umgehend in einem bayerisch-dänischen Kontext diskutiert werden konnten.

 

 

Zurück zur Liste