Beschaffung der Vereinten Nationen

Gemeinsam mit der AHK USA-New York und Italien beraten wir deutsche Unternehmen zum Beschaffungswesen der Vereinten Nationen.

© flickr.com / Bobby Hidy

 

Die Unterorganisationen der Vereinten Nationen (VN; engl.: United Nations, UN) kaufen für ihre Büros und Projekte weltweit Waren und Dienstleistungen ein. Das jährliche Beschaffungsvolumen liegt bei einem Gesamtwert von über 17 Milliarden US$. Viele deutsche Unternehmen profitieren bereits von dieser Geschäftsmöglichkeit. Möchten Sie mehr erfahren?

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unterstützen die Auslandshandelskammern in Kopenhagen, Mailand und New York deutsche Unternehmen bei Ausschreibungen der United Nations (UN).

 

Die VN in Kopenhagen

Die UN City in Kopenhagen ist mit ihren 11 Organisationen und rund 1.500 Mitarbeiter einer der wichtigsten Standorte der VN. Im Containerhafen von Kopenhagen betreibt UNICEF das weltweit größte humanitäre Warenlager. Auch UNDP, UNFPA und UNOPS haben hier zentrale Beschaffungsstellen. Damit ist Kopenhagen  der zweitgrößte Einkaufsstandort der VN. 

Unser Angebot

Erstinformation und Beratung

Die AHK Dänemark stellt deutschen Unternehmen kostenlose Erstinformationen über das Beschaffungswesen den Einstieg in das UN Geschäft zur Verfügung.

Weiterhin bietet die AHK Dänemark individuelle Beratung und Identifikation aller für das Unternehmen interessanten Beschaffungsorganisationen an.

Registrierung und Beobachtung von Ausschreibungen

Die AHK Dänemark unterstützt deutsche Unternehmen bei allen erforderlichen Registrierungsverfahren und beobachtet permanent den Beschaffungsbedarf der verschiedenen UN-Organisationen. Darüber hinaus unterstützt die AHK Dänemark Sie bei der Kontaktaufnahme zu den UN-Einkäufern.

Die AHK Dänemark informiert Ihr Unternehmen umgehend über relevante Ausschreibungen auf dem United Nations Global Marketplace (UNGM) und berät die Sie mit den verbundenen Formalitäten der Angebotsabgabe.

Teilnahme an Bid-Openings

Die sogenannten Bid-Openings werden von der UN angeboten, damit die Ausschreibungsteilnehmer einen Einblick in Konkurrenzangebote bekommen.

Ein Bid-Opening ist die Phase im Angebotsprozess, in der die eingegangenen Angebotsumschläge geöffnet werden. Oftmals sind verschiedene Unternehmensvertreter am selben Tisch versammelt und die einzelnen Angebote werden nach und nach präsentiert. Man erhält somit eine Übersicht über Konkurrenten, deren Produkte und Preise, sowie Lieferort und –dauer.

Die Auslandshandelskammern in New York und Kopenhagen bieten an, deutsche Unternehmen bei Angebotseröffnungen zu vertreten.