Konjunktur und Rahmenbedingungen 2015

Die Deutsch-Dänische Handelskammer hat zwischen 18. und 27. Mai 2015 eine Umfrage bei deutschen Tochtergesellschaften in Dänemark durchgeführt. Abgefragt wurden die Erwartungen der Unternehmen auf dem dänischen Markt für 2015 und 2016. Weitere Themen sind Stärken und Schwächen des Wirtschaftsstandortes Dänemark sowie Faktoren, die für die deutschen Tochtergesellschaften eine Rolle spielen. Die Umfrage ging an 472 Geschäftsführer, Export- oder Marketingleiter in deutschen Tochtergesellschaften. Insgesamt haben 65 Firmen die Umfrage beantwortet, die Rücklaufquote liegt somit bei 14 Prozent.

Die wichtigsten Ergebnisse sind:

  • Optimismus für 2015 und 2016 bei den deutschen Tochtergesellschaft: 4 von 5 Unternehmen erwarten steigende Umsätze und wollen neue Mitarbeiter einstellen
  • Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen ist intakt: Die Unternehmen profitieren von Branchenwachstum und wachsenden Marktanteilen
  • Kosten sind immer noch das größte Problem des Wirtschaftsstandort Dänemark: Das Niveau der Lohnkosten sowie der Steuerdruck für Personen werden als negative Faktoren für den Wirtschaftsstandort Dänemark bewertet
  • Wichtige Standortfaktoren für deutsche Tochtergesellschaften: Stabilität, Produktivität der Arbeitnehmer und Ausbildungsniveau der Akademiker
  • Die Attraktivität Dänemarks hat sich in den letzten drei Jahren verbessert
  • Hohe Preise für Waren und Dienstleistungen sowie hohe Löhne sind die größten Hindernissen auf dem dänischen Markt in Bezug auf weitere Investitionen 

Peter Hoffmann

Marketing & Communications Manager
T +45 33 41 10 44
ph(at)handelskammer.dk

Resultate zum Download

Deutsch

Dänisch