Konjunktur und Rahmenbedingungen in Dänemark

Resultate der Umfrage (Juni 2013)

  • Schwacher Aufwind bei  deutschen Tochtergesellschaften in Dänemark: Optimismus für 2013 und 2014, was sich in steigenden Umsätzen und Schaffung bzw. Beibehaltung von Arbeitsplätzen widerspiegelt
  • Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen ist intakt: Das Wachstum ist auf die Gewinnung von Marktanteilen sowie generelles Branchenwachstum zurückzuführen
  • Kosten sind das primäre Problem Dänemarks: Schwächen des Wirtschaftsstandortes Dänemark sind Lohnkosten und hohe Einkommenssteuer
  • Stärken des Wirtschaftsstandortes Dänemark: Ausbildungsniveau der Akademiker, Zugang zu qualifizierten Arbeitskräften und Produktivität der Arbeitnehmer
  • Wichtige Standortfaktoren für deutsche Tochtergesellschaften: Produktivität der Arbeitnehmer, Zugang zu qualifizierten Arbeitskräften und Lohnkostenniveau
  • Die Attraktivität Dänemarks hat sich in den letzten 3 Jahren nicht verändert.
  • Eingeschränktes Vertrauen in die dänische Wachstumsreform (Vækstplan DK): Die verabschiedete Wachstumsreform „Vækstplan DK“ ändert nichts an der Wettbewerbsfähigkeit Dänemarks

Über die Umfrage
Die Umfrage beschäftigt sich mit den Erwartungen der Unternehmen an den dänischen Markt. Befragt werden Unternehmen in Dänemark mit einer deutschen Muttergesellschaft. Die Unternehmen bewerten Schwächen sowie Stärken des dänischen Wirtschaftsstandortes sowie andere Faktoren, die sich auf die Geschäftsaktivitäten in Dänemark auswirken. Die Umfrage richtet sich an Geschäftsführer oder Export-/ Marketingsleiter der jeweiligen deutschen Tochterunternehmen in Dänemark.

Peter Hoffmann

Marketing & Communications Manager
T +45 33 41 10 44
ph(at)handelskammer.dk

Resultate zum Download

Deutsch

Dänisch