Arbeitsschutz in Dänemark – die wichtigsten Regeln im Überblick

19.10.16

Entsendete Mitarbeiter, die in Dänemark Dienstleistungen erbringen, müssen die dänischen Arbeitsschutzvorschriften einhalten. Die dänische Arbeitsschutzbehörde wacht über die Einhaltung der Regeln und führt regelmäßig Baustellenkontrollen durch. Verstöße werden mit Bußgeldern sanktioniert, deren Höhe davon abhängt, wie schwerwiegend der Verstoß gewesen ist und wie viele Arbeitnehmer betroffen sind.

Anmeldung im RUT-Register

Ausländische Unternehmen, die in Dänemark Dienstleistungen erbringen, müssen sich im dänischen Register für Ausländische Dienstleister (RUT) registrieren.

Anerkennung von Berufsqualifikationen

Für die folgenden zwölf Berufe beziehungsweise Tätigkeiten ist eine Anerkennung der ausländischen Berufsqualifikation erforderlich:

  • Asphalt
  • Asbest
  • Epoxy/Isocyanat
  • Gabelstapler
  • GeSiKo
  • Gerüst
  • Kälteanlagen
  • Kranführer
  • Kesselwart
  • Schweißen
  • Styrol
  • Teleskoplader

Die Registrierung kann über die Website der dänischen Arbeitsschutzbehörde elektronisch erfolgen.

Arbeitszeit- und Ruhezeiten-Regelungen

Entsendete Arbeitnehmer müssen die Regelungen der europäischen Arbeitszeit-Richtlinie einhalten, die in §§50-58 des dänischen Arbeitsschutzgesetzes sowie in der Verordnung über die Umsetzung der Arbeitszeitrichtlinie verankert sind. Hiernach gelten grundsätzlich folgende Regeln:

  • An jedem Arbeitstag müssen elf Stunden Ruhezeit eingehalten werden.
  • Wöchentlich muss ein freier Tag gewährt werden, der unmittelbar an eine Ruhezeit anschließt und vorzugsweise auf einen Sonntag fällt.
  • Die wöchentliche Arbeitszeit darf in einem Zeitraum von vier Monaten nicht mehr als durchschnittlich 48 Stunden betragen (inklusive Überstunden).

Abweichungen von diesen generellen Regeln sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich, z.B. im Transportbereich oder in der Land- und Forstwirtschaft.

Welche Vergütung für eventuelle Überstunden zu leisten ist, richtet sich nach dem jeweils gültigen Tarifvertrag, innerbetrieblichen Regelungen oder nach individuellen Vereinbarungen im Arbeitsvertrag.

Da bei der Wahl des Arbeitszeitmodells in Dänemark zahlreiche Faktoren wie zulässiger Rahmen, Genehmigungspflicht, Vergütung, Abweichungsmöglichkeiten etc. eine Rolle spielen, empfehlen wir, vor Arbeitsbeginn kompetente Beratung in Anspruch zu nehmen.

Arbeitsschutzbeauftragter und Arbeitsschutzorganisation

Welche Arbeitsschutzorganisation ein dänisches Unternehmen haben muss, hängt von dessen Größe ab.

Unternehmen mit mehr als zehn Angestellten müssen einen Arbeitsschutzbeauftragten (arbejdsmiljørepræsentant) wählen. Dieser muss eine besondere dreitätige Ausbildung absolvieren. Für Unternehmen mit wechselnden Arbeitsorten, wie z.B. bei Baustellen, gilt diese Regelung schon ab fünf Mitarbeitern. Unternehmen mit mehr als 20 Angestellten müssen eine Arbeitsschutzgruppe gründen, die aus einem Arbeitsschutzbeauftragten und einem Mitglied der Geschäftsführung besteht.

Jedes Unternehmen muss alle drei Jahre eine sogenannte Gefährdungsbeurteilung (Arbejdspladsvurdering, APV) des Arbeitsplatzes durchführen.

Weitere Informationen

Die dänische Arbeitsschutzbehörde (Arbejdstilsynet) informiert über die dänischen Arbeitsschutzregeln und kontrolliert deren Einhaltung.

Der Arbeitsschutzeinsatzbus – "BAM-Bus" (Byggeriets Arbejdsmiljøbus) –  unterstützt Unternehmen, Arbeitsschutzbeauftragte und Mitarbeiter im dänischen Baugewerbe dabei, für sichere und gesunde Arbeitsbedingungen zu sorgen.

Darüber hinaus berät der dänische Bauindustrieverband (Dansk Byggeri) seine Mitglieder und interessierte ausländische Unternehmen zu Fragen des Arbeitsschutzes. Hier finden Sie die Kontaktinformationen des deutschsprachigen Ansprechpartners Søren Lange Nielsen. Einen guten Überblick bietet auch das Arbeitsschutzhandbuch, das der Branchenverband für die Bau- und Anlagenbranche (Branchearbejdsmiljørådet for Bygge & Anlæg) herausgegeben hat. Dieses ist auch in deutscher Sprache erhältlich. Wer Online- oder Präsenzkurse rund um das Thema Arbeitsschutz absolvieren möchte, kann bei der Organisation der dänischen Arbeitsschutzberater (Arbejdsmiljøgruppen) entsprechende Möglichkeiten wahrnehmen.

Peter Hoffmann

Marketing & Communications Manager
T +45 33 41 10 44
ph(at)handelskammer.dk